VON MARKUS DOTTERWEICH | Am 23. September 2017 fand das erste Heimturnier der G-Jugend der SG Hummelgau statt. Zahlreiche helfende Hände waren frühzeitig am Sportplatz in Hummeltal erschienen, um für einen angemessenen Rahmen dieser Veranstaltung zu sorgen: Das Spielfeld wurde präpariert, Kaffee gekocht, selbstgemachte Kuchen aufgetischt, weitere kleinere und auch größere Snacks optisch ansprechend präsentiert und vieles mehr.

Neben dem heimischen SG Hummelgau waren noch folgende Mannschaften vertreten: TSV Donndorf-Eckersdorf, SV Mistelgau, SV Kirchahorn. Es wurde im Modus jeder gegen jeden gespielt. Unsere Mannschaft konnte alle ihre Spiele gewinnen und damit überaus erfolgreich in die Saison starten. Donndorf-Eckersdorf landete auf dem zweiten Platz, gefolgt vom SV Mistelgau und dem SV Kirc

hahorn. Viel wichtiger als der sportliche Ausgang des Turniers war jedoch, dass alle beteiligten Spieler, Eltern und Mannschaftsbetreuer mit großem Spaß dabei waren und jederzeit fair miteinander umgegangen sind.

1

 

Bewundert wurde an diesem sonnigen Herbsttag auch der neue Trikotsatz, den die G-Jugend bei diesem Turnier zum ersten Mal tragen durfte. Sowohl die Kinder als auch die Eltern zeigten sich begeistert; ein Motivationsschub war deutlich spürbar. Ein herzlicher Dank von uns allen geht dabei an Claudia und Peter Hauenstein von der Firma Estrich Hauenstein, die dies durch ihr großzügiges Sponsoring ermöglicht haben. Es ist schön zu sehen, dass es Unternehmen gibt, die sehen und wertschätzen, was in den Fußballvereinen in Sachen Bewegung und sozialem Lernen geleistet wird.

Besonders stolz sind wir von der SG Hummelgau auch darauf, dass es uns möglich war, eine zweite Mannschaft mit dem jüngeren Jahrgang (siehe Bild unten) aufzustellen. Der alljährlich große Zulauf an neuen Spielern ist nicht selbstverständlich und auf das große Engagement vieler ehrenamtlicher Helfer auf verschiedenen Gebieten zurückzuführen.

3

Während des regulären Turniers wurden zwei Einlagespiele gegen den TSV Donndorf-Eckersdorf II veranstaltet. Beide Mannschaften konnten einmal gewinnen und man merkte selbst den Allerkleinsten an, welchen Spaß sie bereits in so jungen Jahren am Fußball gefunden haben.

Abschließend kann man von einer rundum gelungenen Veranstaltung sprechen. Aus Sicht der Kinder nicht zuletzt wegen der Pokale, die zum Schluss jeder Spieler überreicht bekam; strahlende Kinderaugen sagen mehr als 1 000 Worte.