Das BSG Oberfranken hat am heutigen Nachmittag entschieden, das dem Einspruch des TSV Mistelbach 1909 e.V. zugestimmt wird. Somit ist das Relegationsspiel vom 28.05.2016 gegen den ATSV Münchberg-Schlegel wegen eines Regelverstoßes des Schiedsrichters nicht zu werten und vom Spielleiter neu anzusetzten.

In seiner Urteilsverkündung spricht das BSG von einem "form- und fristgerechten Einspruch" des TSV. Der Schiedsrichter hat in der Situation "die Regel 12 zweifelsfrei falsch ausgelegt und diese fehlerhafte Regelanwendung führt somit zu einem Regelverstoß". Zudem liegt eine "Beeinflussung des Spielergebnisses i.S.d. § 38 (1) Buchstabe a) RuVo vor", da in der "unmittelbaren Folgesituation auf Elfmeter für den ATSV Münchberg-Schlegel entschieden wurde und dieser zum 2:2 Unentschieden in der 88. Spielminute verwandelt wurde."

Eine Tatsachenentscheidung liegt hier nicht vor, denn bei einer "Tatsachenentscheidung wendet der SR eine Regel zwar richtig an, jedoch gründet diese Regelauslegung auf einer falschen Wahrnehmung."

 

Ein neuer Termin steht auch schon fest, das Spiel wird am kommenden Donnerstag, den 02.06.2016, um 18:30 Uhr in Stadtsteinach wiederholt.

LH